Pflegeversicherungsgesetz – alle Leistungen auf einem Blick

Pflegeversicherungsgesetz

Inklusive des Pflegestärkungsgesetzes seit dem 01.01.2015.

Wer erhält Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz?

Das Pflegeversicherungsgesetz tritt ein für die pflegerische Versorgung von Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Erkrankung oder Behinderung Hilfe im Bezug auf die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens benötigen.

Voraussetzung zur Inanspruchnahme sind eine zweijährige Vorversicherungszeit, sowie das Vorliegen einer chronischen Erkrankung, die länger als sechs Monate besteht.

Das Pflegeversicherungsgesetz umfasst viele verschiedene Dienstleistungen in der häuslichen Pflege!

Pflegesachleistung:

Hier kommen die Mitarbeiterinnen eines ambulanten Pflegedienstes zu Ihnen nach Hause. Die erbrachten Dienstleistungen werden vom Pflegedienst direkt mit der Pflegekasse abgerechnet. Die Pflegekasse übernimmt abhängig von der Höhe der bewilligten Pflegestufe monatliche Kosten in Höhe von:

  • Sachleistung Häusliche Pflege:
    Pflegestufe I: 468 Euro
    Pflegestufe II: 1.144 Euro
    Pflegestufe III: 1.612 Euro
    Sachleistung bei außergewöhnlich hohem Pflegeaufwand: 1.995 Euro
  • Sachleistungen für Versicherte mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz:
    Pflegestufe 0: 231 Euro
    Pflegestufe I: 689 Euro
    Pflegestufe II: 1.298 Euro
    Pflegestufe III: 1.612 Euro

Geldleistung:

Pflegegeld wird gezahlt, wenn Sie durch Ihre Angehörigen, Freunde oder Nachbarn gepflegt und betreut werden und nicht durch einen Pflegedienst.

Das Pflegegeld beträgt abhängig von der Pflegestufe monatlich:

  • Pflegegeld bei häuslicher Pflege durch Angehörige:
    Pflegestufe I: 244 Euro
    Pflegestufe II: 458 Euro
    Pflegestufe III: 728 Euro
  • Pflegegeld für Versicherte mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz:
    Pflegestufe 0: 123 Euro
    Pflegestufe I: 316 Euro
    Pflegestufe II: 545 Euro
    Pflegestufe III: 728 Euro

Kombinationsleistung:

Sie nehmen einen ambulanten Pflegedienst in Anspruch, schöpfen aber nicht die komplette Sachleistung aus? Dann können Sie einen fest vereinbarten Teil der Leistung als Geldleistung in Anspruch nehmen. Bitte beachten Sie, dass Sie laut Pflegeversicherungsgesetz hier sechs Monate an Ihre Entscheidung gebunden sind.

Urlaubspflege und Verhinderungspflege

Pflegeversicherungsgesetz

Pflegeleistungen:

  • Körperpflege
  • An- und ausziehen
  • Mund- und Zahnpflege
  • Rasieren und kämmen
  • Haare waschen
  • Unterstützung bei Ausscheidungen
  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Hilfe bei Aufsuchen und Verlassen des Bettes
  • Lagern / Mobilisierung
  • Begleitung bei Aktivitäten

Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen

Hauswirtschaftliche Versorgung

Im Rahmen des SGB XI wählen Sie Ihre Leistungen aus einem Leistungskatalog nach Ihren individuellen Wünschen aus.

  • Reinigung der Wohnung
  • Mahlzeitenzubereitung
  • Einkauf
  • Wäschepflege
  • Heizen

Zusätzliche Leistungen für Pflegebedürftige in ambulanten Wohngruppen

Gerne informieren wir Sie über das Pflegeversicherungsgesetz!

Wenn Sie vorab wissen möchten, ob wir der richtige Pflegedienst für Sie sind, dann nutzen Sie unsere folgenden Leistungen:

  • Eingehendes Beratungsgespräch
  • Informationen über das Pflegeversicherungsgesetz
  • Genaue Kalkulation der Kosten und Beratung bezüglich der Leistungen der Pflegekasse
  • Genaue Kalkulation der Kosten bei Privatzahlungen
  • Pflegedokumentation kann als Muster eingesehen werden

Wünschen Sie eine Versorgung durch uns, werden wir gemeinsam mit Ihnen:

  • Die erforderlichen Leistungen per Vertrag vereinbaren (ein Exemplar des Vertrages verbleibt bei Ihnen) + Kostenvoranschlag
  • Eine Pflegeplanung erstellen
  • Besuchszeiten abstimmen

Die Kostenübernahmen der einzelnen Dienstleistungen müssen im Einzelfall während des Beratungsgesprächs geklärt werden.

Wir informieren Sie gerne über das Pflegeversicherungsgesetz!